Bloch, David

Zur Person
NachnameBloch
VornameDavid
Weitere geführte Namen
Geboren09.12.1876 in Sulzburg
Gestorben04.07.1963 in Basel
ElternSimon Bloch und Gusta Ottenheimer
Verheiratet mitGusta Ottenheimer (1885-1974)
KinderIwan (1913-1983)
Wohnort(e) Hauptstraße 29
Sulzburg, Freiburg, Basel
Beruf
Weinhändler, nach 1933 Handelsreisender in Sekt und Spirituosen
Funktion
David Bloch erhielt 1923 das Ehrenzeichen für 25jährige Dienstzeit als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr.
Weitere Informationen

David Bloch verkaufte sein Wein- und Spirituosengeschäft zwischen 1933 und 1935, arbeitete dann aus Verfolgungsgründen als Handelsreisender in Sekt und Spirituosen bis 1936. Am Pogromtag im November 1938 wurde in der Wohnung von Blochs alles zerstört, darunter Neuanschaffungen für die geplante Ausreise, Hausrat in gutem Zustand, eine goldene Uhr und Goldschmuck. Vom 11.11.1938 bis 22.12.1938 war David Bloch in Dachau. Im Februar 1939 zog das Ehepaar nach Freiburg und konnte am 18.08.1939 mit Hilfe eines Schleppers nach Basel gelangen, lebte dort zunächst illegal und meldete sich erst am 16. 10. 1939 polizeilich an. Sie galten als staatenlos. Um nicht ausschließlich auf die Unterstützung durch die Israelitische Fürsorge angewiesen zu sein, arbeitete David Bloch bei der Gemeinde als Schreibhilfe. In Sulzburg hatten Blochs - auch nach den Aussagen mehrerer nichtjüdischer Sulzburger - komfortabel gelebt.

Datenquelle
StAF, F 202/2, G 18/2, I (L10), F 196/1, 3615, G18/2,174; Ausk. Alexandre Bloch; IGB, B; StaAS, Meldeb, XIII/1.21, 1935 - 1950
Quellenverzeichnis

Letzte Änderung: 12. August 2016