Bloch, Siegfried

Zur Person
NachnameBloch
VornameSiegfried
Weitere geführte Namen
Geboren30.12.1914 in Sulzburg
Gestorben14.06.1972 in Montevideo
ElternBerthold Bloch und Marie Kahn
Verheiratet mit
Kinder
Wohnort(e) Gustav-Weil-Str. 10
Sulzburg, Montevideo
Beruf
Bäcker
Funktion
Weitere Informationen
Siehe auch: Die Familie von Berthold Bloch

Das Foto ist ein Ausschnitt aus einem Klassenfoto vom Jahrgang 1914 und zeigt mit großer Wahrscheinlichkeit Siegfried Bloch. Einer seiner ehemaligen Klassenkameraden erinnert sich, dass er und Siegfried Zigarettenbildchen getauscht haben, z.B. „Olympia 36“.

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1933 führte Siegfried Bloch zusammen mit seiner Mutter die Bäckerei und den Verkauf von Mehl und Futtermitteln weiter. Weil sie boycottiert wurden, mussten sie 1935 alles verkaufen und verloren auch alle Außenstände. So hatte Siegfried Bloch hier keine Lebensgrundlage mehr und versuchte er im April 1936 vergeblich, in Palästina eine Arbeitserlaubnis zu erhalten. Er kehrte im Sommer für kurze Zeit nach Sulzburg zurück, versuchte im November in Basel Fuß zu fassen, reiste Anfang 1937 nach Mailand und schließlich im Oktober 1937 über Marseilles nach Montevideo. Dort lebte er 1938/39 von Gelegenheitsarbeiten in Montevideo und konnte ab 1940 als Angestellter der Firma Strawczynski arbeiten.

Sein Grab auf dem Friedhof von Montevideo befindet sich im Sektor L, Reihe 9, Nr. 168.

Datenquelle
StAF, L 196/1,9827; KLD, K; Ausk. Gabriel Groszman
Quellenverzeichnis

Letzte Änderung: 17. Juli 2018